Qualität ... und ein besonderes Herstellungsverfahren

Als Gießmasse für wimmerurnen aus Keramik wird Feinsteinzeug aus dem Westerwald verwendet. Alles Material, auch der Gips kommt aus Deutschland. Alle Produktionsschritte erfolgen in Handarbeit in Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung. Höchste Qualitätsansprüche sind auch unsere Maßstäbe. Allerdings können und wollen wir uns mit seriell gegossenen Urnen nicht vergleichen, bei der eine Urne gegebenermaßen so aussieht wie die andere. Hier ist jede ein Unikat und trägt die Individualität und die Lebendigkeit des Arbeitsprozesses.

wimmerurnen aus Keramik sind unglasierte Keramikgefäße mit und ohne Dekor. In der Regel gibt es nur glasierte Urnen auf denen Dekors aufgebracht sind, oder aber unglasierte Urnen mit matter Oberfläche. Die Urne ohne Dekor eignet sich ganz besonders gut für eigene Gestaltungen, da sie durch ihre saugfähige Oberfläche mit allen gängigen Malmaterialien individuell gestaltet werden kann.

Mein Ziel war es eine unglasierte Urne mit Dekor zu fertigen. Diese Gefäße haben eine feine matte Oberfläche, die einen besonderen Reiz darstellt, auch wenn man sie anfasst - ein haptisches Erlebnis.

Dies war eine große Herausforderung und viele Fachleute aus der Keramik stellten kritsch fest, dass das nicht funktionieren wird. Mit einem speziell entwickelten Verfahren ist es gelungen die Dekors aufzubringen und dabei Haltbarkeit und Festigkeit absolut zu gewährleisten. Keine überstehenden Glanzränder stören die Optik der Oberfläche. Diese einmalige Technik unterstreicht das Spezielle dieser Keramikurnen und lässt sie damit wirklich zu etwas “Besonderem” werden.

Vergänglichkeit

wimmerurnen aus Keramik sind auf Umweltverträglichkeit und Vergänglichkeit geprüft worden. Auf Wunsch kann ein Zertifikat zugeschickt werden.